Arbeiten mit Musik Sound


Sie benötigen:
  1. Einen Rechner auf dem die LiveShow-Software installiert ist.
  2. Der Rechner muss eine Soundkarte besitzen
  3. Eine Tonanlage oder Aktivboxen etc.
../images/Icons/Computer_Soundbox.png
Das Prinzip:
  1. Der Timeline werden Musikstücke oder Bereiche daraus hinzugefügt
  2. Beim Abspielen eines Projektes mischt die Timeline alle Soundspuren, das Ergebnis wird an die Soundkarte gesendet
  3. Der Soundkartenausgang wird an eine Tonanlage angeschlossen, über diese ist dann der Sound zu hören.

Schritt 1 Sounddatei laden
Menü (Menu_Sound.png Sound) -> ( Menu_SoundLoad.png Sound Datei Laden)
Mögliche Soundformate sind WAV (44100Hz, 16bit, little endian), MP3 oder OGG. Wenn Sie Sounddateien in anderen Formaten öffnen wollen, dann müssen Sie diese erst umwandeln, in WAV (44100 Hz, 16 bit, little endian).
Hierzu gibt es viele freie Konvertierungsprogramme im Internet.

ACHTUNG: Sie sollten Sounddateien vor dem Öffnen immer auf Ihre Festplatte kopieren und zwar in einen Ordner, der keine eingeschränkten Benutzerrechte hat.
Das Öffnen von Sounddateien z.B. von einer Daten-CD ist nicht möglich, da das Programm zur Sounddatei noch zwei Hilfsdateien anlegen muss und dies ist auf einer CD nicht möglich.
Das Programm belässt beim Speichern eines Projektes die Sounddateien an der Originalposition, wenn Sie diese von einem z.B. von einem USB-Stick geladen haben und der Stick beim Öffnen eines Projektes nicht mehr vorhanden ist, wird die Sounddatei nicht mehr gefunden!.

Anmerkung: Sie sollten grundsätzlich bei der Namensvergabe Ihrer Dateien darauf achten, dass der Name eindeutig ist, also Sounddateien nicht nur 'Track1' heißen, sondern z.B. den Titel und den Interpreten im Dateinamen haben.
Anmerkung 2: Dateinamen sollten keine Sonderzeichen, Umlaute oder Satzzeichen beinhalten (Dies könnte im Dateisystem mancher Betriebssysteme zu Problemen führen).

Nachdem Sie eine Sounddatei geladen haben erscheint ein Fenster Soundansicht:

Sound_View.png

In diesem Fenster wird die Sounddatei als Hüllkurve dargestellt. Sie können hier den Sound anhören, Schnittmarker einfügen und einen Bereich festlegen - siehe Soundansicht.
Um einen Bereich innerhalb des Sounds festzulegen, klicken Sie mit der linken Maustaste in die Hüllkurve, halten die Taste gedrückt und bewegen die Maus horizontal.

Hinweis: Die Software muss später Stellen in der Sounddatei framegenau finden, daher wird jede Sounddatei beim Öffnen in das unkomprimierte WAV-Format umgewandelt, sofern diese nicht schon in diesem Format war.
Die Originaldatei wird nicht verändert, sondern es wird eine Kopie im WAV Format angelegt. Die Kopie befindet sich im gleichen Ordner, wie die Originaldatei.
Um die Hüllkurve schnell darstellen zu können, wird die Sounddatei analysiert und es wird eine Grafikdatei erzeugt mit gleichem Namen und der Endung .lsg.
Die Schnittmarker werden automatisch in einer Datei mit gleichen Namen, wie die Sounddatei, und der Endung .lsm gespeichert.

Schritt 2 Die Sounddatei oder einen Bereich daraus in die Timeline ziehen
Menü: (Menu_Windows Fenster) -> (../images/Menu/Menu_TimeLine.png Timeline)
Um die gesamte Sounddatei in die Timeline zu bringen, klicken Sie mit der linken Maustatste auf die Hüllkurve, halten die Maustaste gedrückt und ziehen das Ganze in eine Soundspur der Timeline.
Um nur einen Ausschnitt der Sounddatei, einen Bereich,  in die Timeline zu bringen klicken Sie mit der linken Maustatste in den blauen Bereich , halten die Maustaste gedrückt und ziehen den Bereich in eine Soundspur der Timeline. 

Sound_Timeline.png

In der Timeline ensteht nun ein Soundobjekt. Sound_Object.png
Das Soundobjekt besitzt drei kleine Quadrate, Anfasser. Wenn Sie mit der linken Maustaste auf einen Anfasser klicken und die Maustaste gedrückt halten, können Sie die Anfasser bewegen.
Der linke Anfasser bestimmt das Einfadeverhalten, der rechte Anfasser bestimmt das Ausfadeverhalten und der mittlere Anfasser bestimmt die Lautstärke des Objektes.
Wenn Sie auf ein Objekt doppelt klicken, so öffnen sich die Objekt Einstellungen für dieses Objekt, hier können Sie z.B. das Fadeverhalten und die Lautstärke numerisch eingeben.


Schritt 3 Soundobjekte in der Timeline arrangieren und Szenenübergänge einfügen:

In der Timeline können Sie die Soundobjekte anordnen und Szenenübergänge einfügen.
Menü: (Menu_Windows Fenster) -> (../images/Menu/Menu_TimeLine.png Timeline)

../images/Timeline_Tutorial.png

Die Objekte können in der Timeline verschoben werden, hierzu müssen die Objekte markiert sein.
Um ein Objekt zu markieren Markieren klicken Sie in die untere Hälfte eines Objektes, ein markiertes Objekt bekommt einen blauen Hintergrund - siehe Timeline.
Anmerkung: Nicht markierte Objekte können nicht verschoben werden, dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, um versehentliches Verschieben zu verhindern.


Schritt 4 Soundkarte für die Soundausgabe festlegen
(Menu_Sound.png Sound) -> ( ../images/Menu/Menu_SoundSettings.png Sound Karten Ausgabe)
Hier öffnet sich ein Fenster in dem Sie die Soundkarte auswählen können, über die der Sound ausgegeben wird.

../images/Soundcards/SoundCards.png

Aufgelistet werden hier alle angeschlossenen Soundkarten, die einen Ausgang besitzen.



Schritt 5 Projekt speichern:

Unter dem Menü: (Menu_Load Projekt) -> (Menu_SaveUnder Projekt speichern unter) können Sie ein Projekt speichern.
Die Software speichert die Projektdaten in mehreren Dateien ab, deshalb sollten Sie für jedes Projekt einen extra Ordner anlegen!!
Zusätzlich werden Sie beim Beenden der Software immer gefragt ob das aktuelle Projekt gespeichert werden soll.

Umgekehrt können Sie natürlich ein gespeichertes Projekt auch wieder öffnen: Menü (Menu_Load Projekt) -> (Menu_SaveUnder Projekt laden)


Schritt 6 Projekt/Show abspielen:

Um ein Projekt abzuspielen bieten sich folgende Möglichkeiten an:
Eventuell Schritt 7  Projekt exportieren
(Menu_Load Projekt) -> (../images/Menu/Menu_Export.png Projekt exportieren)

Die Software belässt alle Sounddateien und Mediendateien beim Speichern eines Projektes an ihren Originalpositionen.  Um ein Projekt auf einen anderen Rechner portieren zu können, sollten Sie das Projekt exportieren.
Bei einem Export werden alle Sounddatein und Mediendateien in den Export - Ordner kopiert.
Ein exportiertes Projekt können Sie ganz normal öffnen, wie ein gespeichertes Projekt.
Exportierte Projekte und gespeicherte Projekte unterscheiden sich  nur darin, dass die Sound-/Mediendateien bei einem Export kopiert werden.

Ein weiterer Unterschied beim Exportieren besteht darin, dass Sie bei einem Export die Möglichkeit haben nur einen Teil eines Projektes zu speichern.
So können Sie bestimmte Szenerien wie z.B. eine Gewitterszene exportieren und in anderen Projekten wieder importieren (Menu_Load Projekt) -> (../images/Menu/Menu_Export.png Projekt importieren).

Eventuell Schritt 8 Sound Trackbouncing
(Menu_Sound.png Sound) -> ( ../images/Menu/Menu_SoundTrackbouncing.png Trackbouncing)
Ausgewählte Soundobjekte in der Timeline können Sie als eine Sounddatei speichern.
In anderen Worten: Alle ausgewählten Soundschnipsel (Soundobjekte)  in der Timeline werden in einer Sounddatei zusammengemischt und gespeichert.

Es ist auch möglich den Sound eines kompletten Projektes in einer oder mehrerer Sounddateien zu speichern.


Eventuell Schritt 9 Liste aller verwendeten Sounddateien
(Menu_Sound.png Sound) -> ( ../images/Menu/Menu_SoundList.png Sound Liste)
Hier öffnet sich eine Fenster, in dem alle verwendeten Sounddateien angezeigt werden.

../images/SoundHDView/SoundHDView.png

Sie können diese Liste ausdrucken, neue Sounddateien öffnen, sich anzeigen lassen wo in der Timeline eine Sounddatei verwendet wird, etc.